Seiten

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Bestseller-Rating und weitere Leseprobe...

Stand jetzt ist "Sonne des Grauens" die Nr. 13 im Kindle Shop > Horror und die Nr. 58 unter Bücher > Horror, und das beim weltweiten Marktführer der Online-Buchhändler amazon. Vielen Dank an alle, die sich ein Exemplar gekauft haben.

Und hier noch als kurze Leseprobe der Beginn von Kapitel 3:


Anna wusste zunächst gar nicht, wie sie reagieren sollte. Das war sicher nur ein kurzer Stromausfall, die Beleuchtung würde gleich bestimmt wieder angehen. Allerdings fühlte sie sich jetzt ein wenig unbehaglich. Sie lag hier nackt unter einer Sonnenbank, in einer dunklen Kabine, in einem dunklen und fremden Gebäude. Am besten zog sie sich schnell an, das sollte auch ohne Licht kein großes Problem sein, und haute dann einfach ab. Vielleicht sollte sie auch nach der komischen Frau am Empfang rufen und der klarmachen, dass sie die bezahlte Sonnenzeit gerne genutzt hätte, überlegte sie. Während sie ihre Möglichkeiten durchging, hörte sie plötzlich ein Geräusch. Oder hatte sie sich das nur eingebildet? Nein, da wieder. Anna erstarrte. Links von ihr am Boden, auf Höhe ihrer Füße, klang es, als ob jemand leicht mit den Fingernägeln über den Kunststoff der Sonnenbank kratzte. Anna bekam Angst. Sie wollte schreien, aber brachte keinen Laut heraus. Sie musste hier raus - jetzt, sofort. Was war das nur? Irgendetwas oder irgendjemand war mit ihr hier in dieser kleinen Kabine, daran gab es jetzt keinen Zweifel mehr. Pack deine Sachen und dann ab ins Auto, dachte Anna. Wieder dieses schabende Geräusch. Anna nahm all ihren Mut zusammen und machte sich bereit, von der Sonnenbank zu springen, sich ihre Kleidung zu schnappen und aus der Kabine zu stürmen. Es war ihr scheißegal in dem Moment, ob sie nackt war. Hauptsache raus hier. Sie hüpfte gerade von der Bank, als das Licht flackernd wieder anging. Sofort guckte sie sich panisch um – und schrie!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen