Seiten

Dienstag, 1. April 2014

Bilder zum Schauplatz von "HABITAT - Im Revier der Skulks"

Der Schauplatz meiner neuesten Horror-Geschichte "HABITAT - Im Revier der Skulks" ist die Thülsfelder Talsperre, ein Stausee im Oldenburger Münsterland zwischen Cloppenburg und Friesoythe - quasi direkt vor meiner Haustür. Die Talsperre ist von einer malerischen Landschaft umgeben, die als Erholungsgebiet dient und die Herzen von Naturliebhabern höherschlagen lässt. Ausgedehnte Heideflächen, Wälder, Hoch- und Übergangsmoore sowie Sumpfgebiete sind die Heimat einer zum Teil seltenen Flora und Fauna.

An der Talsperre kann man wunderbar Wandern, Radfahren, Baden und bestens entspannen. Oder - wie in meiner Geschichte - an einer nächtlichen, romantischen Fackelwanderung teilnehmen und dabei so einiges erleben, um es vorsichtig auszudrücken. Wie im Nachwort meiner Story versprochen, stelle ich hier jetzt einige Fotos online, die zum Teil Plätze und Stationen zeigen, die in der Geschichte eine Rolle spielen. In "HABITAT" habe ich mich weitestgehend an die örtlichen Begebenheiten gehalten. So gibt es hier zum Beispiel in der Tat einen Kletterwald und einen alten Schafstall, der mitten im Nirgendwo steht.

Der Steg, auf dem die junge Lisa eine erste merkwürdige Erfahrung macht. 



 Hier macht die Gruppe eine verhängnisvolle Rast.

Zwischen den Bäumen sieht man den Jägerhochstand, den ich in der Geschichte etwas höher gemacht habe.



 Der Schafstall mitten im Nirgendwo. Von außen und an einem sonnigen Tag sieht er ja noch recht heimelig aus.

 Aber bei Nacht und innen drin schon weniger.


 Frösche und Kröten spielen auch eine besondere Rolle in der Geschichte. So manche Kröte hinterlässt vielleicht sogar einen bleibenden Eindruck.





 Neben diesem fast waagerecht gewachsenen Baum macht Lisa eine komische Entdeckung.






Kommentare:

  1. Das sind tolle Fotos, die die Geschichte sehr gut untermalen.

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder richtig schön passend !!
    Nur ob dort noch wer hin will nach dem Buch wer weiß !!
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Oh, so ähnlich habe ich mir den See beim Lesen vorgestellt. Nur irgendwie ein bisschen schmaler. Den Wald mit dickeren Buchen und viel Unterholz. Und den Schafstall eher wie ein baufälliger Schuppen mit Holzlatten, nicht so etwas Gemütliches wie auf dem Foto.

    Interessant, mal das echte Vorbild zur Geschichte zu sehen und wie die eigenen Vorstellungen beim Lesen abweichen, aber doch recht ähnlich sind.

    AntwortenLöschen